Röntgenlauf 2018

Teilnahme der Langlaufgruppe auf der Marathondistanz

Fünf Läuferinnen und Läufer des SLC, unterstützt durch unseren Lauffreund Holger Mewes, nahmen die Gelegenheit wahr, sich nach längerer Abstinenz wieder auf der Marathonstrecke zu versuchen. Wie bekannt, ergeben sich die besonderen Anforderungen des Röntgenlaufes nicht nur aus der langen Distanz, sondern aus dem besonderen Streckenprofil mit seinen anspruchsvollen Anstiegen.

Nach Nutzung des Pendelbusses zum Clemenshammer und einer Wartezeit in ungewohnter Kälte ging es schließlich los. Nach den ersten gemeinsam gelaufenen Kilometern konnte sich Jens Albrecht von der Gruppe absetzen und führte über mehrere Kilometer in einem respektablen Abstand. Leider musste er diesem Tempo Tribut zollen und fiel kurz vor dem Halbmarathonziel entscheidend zurück. Nach einer respektablen kämpferischen Leistung konnte er den Lauf mit entsprechendem Rückstand auf Angelika Oberhäuser und Helmut Seelig (gleichzeitiger Zieleinlauf in 5 h 04 min 34 sec.) noch erfolgreich abschließen.

Angelika erreichte übrigens noch den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. 

Kirsten Henniger konnte sich am Halbmarathonziel absetzen und siegte im internen Vergleich des SLC in einer respektablen Zeit von 4 h 49 min 36 sec. Sie erreichte damit Platz 2 in ihrer Altersklasse!

Siegrid Franke, die nur zwei Wochen vorher ihren ersten Marathon am Essener Baldeneysee absolviert hatte, musste aus gesundheitlichen Gründen nach Bewältigung des Halbmarathons aussteigen. Zwei Läufe dieser Kategorie innerhalb so kurzer Zeit waren zweifellos zu viel des Guten. 

Im Ziel erwartete uns unsere Ultraläuferin Sabine Moseke, die bereits seit vielen Wochen aufgrund einer lästigen Fußverletzung lauftechnisch eingeschränkt ist. 

Der schöne abwechslungsreiche Tag fand seinen Abschluss bei (alkoholfreiem) Sekt und Kuchen, mit dem unsere Angelika als "Geburtstagsüberraschung" aufwartete. 

Helmut Seelig

Zurück