Angelika Oberhäuser gewinnt den 5. Goitzsche Halbmarathon in Sachsen-Anhalt

Der jährlich stattfindende Goitzsche Halbmarathon in den "neuen Budesländern" stand bisher allein aufgrund der respektablen Entfernung nicht im Fokus der Langlaufgruppe. 

Zufälligerweise weilte aber unsere Angelika in dieser Gegend, da sie sich auf der Rückfahrt aus dem Riesengebirge befand, wo sie im Rahmen eines sozialen Projektes eine mehrtägige Wanderung durchgeführt hatte. Da bot sich der regional sehr bekannte Halbmarathon am 07. Oktober 2018 geradezu an.  

Die Goitzsche Seenplatte in der Nähe von Bitterfeld ist von Menschenhand in einem ehemaligen Kohleabbaugebiet künstlich angelegt. Diese Gegend in der Nähe von Bitterfeld, zu DDR Zeiten für Umweltzerstörung und Luftverschmutzung international bekannt, ist heute nicht mehr wiederzuerkennen. Durch aufwendige Rekultivierungsmaßnahmen befindet sich dort heute ein Naherholungsgebiet erster Güte und ist für Laufveranstaltungen geradezu ideal.

Angelika wollte sich ursprünglich nur einen gemütlichen Ausklang ihrer Riesengebirgsfahrt gönnen und strebte eine Zeit von 2 Stunden an. Allerdings merkte sie bereits zu Beginn, dass sie an diesem Tag "gute Beine" hatte. Als sie dann zur Hälfte der Distanz von einem Fahrradfahrer angesprochen und weiter begleitet wurde, war ihr klar: Sie bildete die Spitze der Frauenfraktion des Halbmarathons! Im weiteren Verlauf  lieferte sie sich noch einen spannenden Wettkampf mit den beiden lokalen Spitzenläuferinnen, Karla Spott (W 30) und Manuela Glatter (W45), die sie aber auf die Plätze 2 und 3 verweisen konnte. Am Ende holte sie noch ca. eine bzw. zwei Minuten Vorsprung heraus und siegte mit einer Zeit von 1: 50: 32. 

Besonders bemerkenswert ist, dass Angelika trotz ihres jugendlichen Aussehens bereits der Altersklasse W 65 angehört. Dieser Erfolg, d. h. mit dieser fortgeschrittenen Altersklasse den Gesamtsieg in einer Laufveranstaltung zu erreichen, sucht hierzulande seinesgleichen. 

Glückwunsch, Angelika! 

Helmut Seelig

Zurück