Veranstaltungsbericht von "Rund um Solingen" 2016

An der Veranstaltung nahmen 64 Läufer teil, die teilweise "nur" eine Runde mit 50 km, teilweise die Komplettstrecke über 100 km (also zwei Runden) absolvierten. Bemerkenswert war, dass es nur einen Abbrecher gab; die anderen 63 Läufer schafften ihr Vorhaben!

Es war noch stockdunkel und "eisekalt", als um 05.00 h morgens am Schwimmbad im Ittertal das Startzeichen gegeben wurde. Der klare Sternenhimmel gab aber Anlass zu Hoffnung, dass sich das Wetter überaus positiv entwickeln würde. So war es denn auch. Nachdem die Sonne am Himmel stand, konnte man nicht nur die zu Beginn unabdingbaren Stirnlampen verstauen, sondern sich den langen Laufjacken nach und nach entledigen und mit "kurzen Klamotten" weiterlaufen. Bei guter Stimmung ging es durch Gräfrath und durch das Tal der Wupper über Kohlfurt, Müngsten, Unterburg und Rüden bis in die Ohligser Heide. Um kurz nach 11.00 h und nach 50 km konnte die erste Runde beendet und das Ittertal erreicht werden. Nun waren auch die 100 km- Läufer "warm gelaufen". Nach kurzem "Essen fassen" und Trinken ging's auf die zweite Runde, diesmal in Gegenrichtung. Noch vor 18.00 h fand der Zieleinlauf statt; alle Teilnehmer waren wohlbehalten, glücklich und zufrieden über ihre Leistung zurück.  

16 Läufer hatten die komplette Strecke über 100 km hinter sich gebracht. Teilnehmerehrung, Urkunde und Pokal gab's natürlich als Zugabe zum Lauferlebnis. Wie bereits im letzten Jahr, zog der Lauf nicht nur Teilnehmer aus Solingen und der weiteren Region an. So waren z.B. Teilnehmer aus dem Siegerland, dem Raum Aachen und sogar aus Bayern mit zu Gast.

Ein besonderes persönliches Erfolgserlebnis war der 100 km - Lauf für Christoph Susek, Angestellter aus Dortmund. Vor einigen Jahren zum Laufen gekommen, war sein ursprüngliches Ziel, irgendwann einmal einen Marathon in einer guten Zeit zu schaffen. Und wie das so ist: Danach kam der Wunsch nach mehr. "Wenn ich 42 km schaffe, schaff' ich auch 100! Irgendwie logisch.

Einig waren sich übrigens alle auswärtigen Gäste nicht nur hinsichtlich der guten Organisation und Streckenführung des Laufes, sondern in der Bewertung des Bergischen Landes ansich. Die schöne Gegend, die einem als "Einheimischer" so selbstverständlich erscheint, wurde immer wieder gelobt.

Viele haben ihr Wiederkommen bereits zum Klingenpfadlauf, geplant für Sonntag, den 07. August 2016, zugesagt. Insofern ist die Veranstaltung auch eine Werbung für die Stadt und Umgebung.

Helmut Seelig

Zurück