Teilnahme der Langlaufgruppe am Rennsteiglauf 2017

Wow! Dieses Wochenende kann so schnell nichts mehr toppen.

Der jährlich stattfindende Ultralauf über den Rennsteig war vielen Mitgliedern der Langlaufgruppe aus vergangenen Zeiten noch gut in Erinnerung. Warum also nicht noch einmal daran teilnehmen? Schließlich entschied sich unsere Frauenfraktion, maßgebend unterstützt durch Michael Zachan, den etwas beschwerlichen Weg nach Thüringen am 19. Mai auf sich zu nehmen. Genauer gesagt waren dies: Angelika Oberhäuser, Kirsten Henniger, Beate Seifert-Preuß, Bine Scheerer, verstärkt durch unsere Röntgenlauf-Siegerin Claudia Stader. Um es vorweg zu nehmen, es gab beste Stimmung, super Verpflegung und tolles Laufwetter in schönster Umgebung.

Aber lassen wir unsere Bine Scheerer selbst erzählen (Auszug aus ihrem Laufbericht).

"Als wir am Freitag ankamen, ging es bereits in Eisenach recht lustig zu. So kam es auch, dass wir erst gegen 23:30 Uhr in unseren Betten im Hotel in Suhl lagen. Aber irgendwie konnte außer Angelika keiner schlafen. Wir warteten quasi, bis der Wecker um 2:40 Uhr klingelte und wir uns fürs Frühstück und die Fahrt nach Eisenach fertig machen konnten. Schnell noch ein Gruppenfoto und um 6 Uhr dann mit über 2000 Läuferinnen und Läufern los in Richtung Schmiedefeld.

Beate, Kirsten und ich liefen gemeinsam. Wir wollten uns die anspruchsvolle Strecke gut einteilen und "einfach nur ankommen". Wir erzählten und lachten viel, genossen die schöne Aussicht. Die Stimmung auf der Strecke war sehr ausgelassen. Die Helfer an der Strecke haben jeden, der vorbeikam, klatschend begrüßt. Unterwegs trafen wir immer mal auf bekannte Gesichter und freuten uns über einen kleinen Austausch. Die ersten 15 km und auch bis Km 30 waren wir jeweils in zwei Stunden unterwegs. Wir spekulierten schon, ob wir später langsamer laufen müssten, weil wir das Ganze ja noch fast drei Mal vor uns hatten. Aber wir liefen einfach wie ein eingespieltes Team und so kam es das wir auch KM 45 wieder 2 Stunden später erreichten. Ohne nennenswerte Probleme erreichten wir alle lachend, gut gelaunt, gemeinsam das Ziel in 10:03 und paar Sekunden :-)

Michael, Claudia und Angelika waren schneller unterwegs, als unser Gespann. Sie warteten schon glücklich, gesund und munter auf uns und gratulierten. Sie waren überrascht, dass auch Beate, die eigentlich früher aussteigen wollte, das letzte Drittel noch bei uns geblieben war. Alle erreichten somit das Ziel. Tolle Leistung!

Von Müdigkeit war kaum eine Spur - es ging zügig ins Veranstaltungszelt und wir machten noch lange mit, bei einer genialen Abschlussparty. Blasorchester, Musikband mit jeder Menge Mitsing-Ohrwürmer und immer wieder das Rennsteiglied. Wir haben auf den Bänken getanzt, waren ausgelassen und einfach nur glücklich über die bewältigte Strecke. So eine Stimmung hab ich noch nie erlebt ... das muss man einfach mal mitgemacht haben.

Aber irgendwann machte sich dann auch der Schlafmangel vom Vortag breit. Wir fuhren mit dem Taxi zurück ins Hotel, noch schnell nen "Absacker" und dann ... verdienter Schlaf. Sonntag nach dem Frühstück fuhren wir erst noch nach Eisenach, bummelten bei strahlendem Sonnenschein noch ein wenig durch den Ort und gönnten uns Kaffee und Kuchen bevor wir uns auf den Heimweg machten." Soweit unsere Teilnahme am diesjährigen Rennsteiglauf. Es bleibt zu vermuten, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist.

Also, liebe Leserinnen, Leser, Laufinteressierte: Nehmt Kontakt mit der Langlaufgruppe des SLC auf und erkundigt euch. Nachwuchs, gleich welchen Alters, ist bei uns jederzeit willkommen!

Helmut Seelig

Zurück