Wir sind der "Clup"

Vor vielen Jahren hat sich ein ,,p" in den ,,Solinger Leichtathletik Club 1951 e.V." geschlichen. Um dieses kleine ,,p" ranken sich viele Mythen, die doch alle nicht der Wahrheit entsprechen. Manch einer behauptet. dass es einmal ein kleines ,,p" gab, welches auf der Suche nach einem Verein war. Dabei traf es die Familie ,,Club", die es liebevoll aufnahm. Doch nach einiger Zeit stritten sich das kleine ,,b" und das kleine ,,p", sodass das kleine ,,b" ging und aus dem ,,Club" der ,,Clup" wurde.

Doch leider ließen sich für diese Geschichte keine Primärquellen finden.

Also kehrten wir an den Originalschauplatz zurück, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Druck, dieses herauszufinden, kam insbesonders von der ordentlichen Mitgliederversammlung des Gesamtvereins, in der auf einen Rechtschreibfehler in ,,Clupabend" hingewiesen wurde.

Tatsächlich wurde bei der Recherche herausgefunden, dass es sich ursprünglich wirklich um einen Rechtschreibfehler handelte.

Dies erklärten uns in einem ausführlichen Interview die beiden Zeitzeugen Thomas Palka und Simon Stroh, welche sich gerne bereit erklärten, ihr Wissen über den Mythos des kleinen ,,p" der Öffentlichkeit mitzuteilen.

 

Wann wurde der ,,Club" zum ,,Clup" ?

Thomas Palka:

,,2006 war das Trainingslager zum ersten Mal im Hössensportzentrum in Westerstede. Beim ersten Frühstück wurden wir von einem Tischkärtchen begrüßt, auf dem ,,Solinger Leichtathletik Clup" stand. Uns kam an diesem Tischkärtchen von Anfang an etwas faul vor. Auf den zweiten Blick fiel uns dann auf, dass sich ein kleiner Rechtschreibfehler eingeschlichen hatte."

Wo geschah dies ?

Simon Stroh:

,,Wir waren im Essraum, dem zentralen Ort, wo die äußerst wichtigen Kohlenhydrate zu sich genommen werden. Das besagte Tischkärtchen stand auf einem der Esstische, auf denen die Speisen serviert werden."

Habt ihr herausgefunden, wer für sich diesen Vorfall zu verantworten hatte ?

Thomas Palka:

,,Ja, tatsächlich hat sich einer der Hössensportzentrumscrew für den durchaus schockierenden Fehler zu verantworten. Nach kurzer Recherche wurde uns klar, dass sich einer der Zivis zu verantworten hat. Zu seiner Verteidigung lässt sich nur einbringen, dass es der nette Zivi, von insgesamt zwei Zivis, gewesen ist."

Wie habt ihr denn auf das Schild reagiert ?

Simon Stroh:

,,Zuerst haben wir schon sehr gestutzt. Das war ein richtiger Schock für uns und dieser legte sich nur langsam. Durch die intensive Beschäftigung mit dem Fehler, als Schockbewältigung, stellte sich schon während des Trainingslagers eine positive Einstellung zu dem neu geformten Begriff ein. So wurde mit der Zeit der ,,Club" zum ,,Clup"."

 

Dieses eingehende Interview mit Zeitzeugen bringt die Wahrheit ans Licht. Wir verdanken das kleine ,,p" einem Zivildienstleistenden, der sich garnichts dabei dachte, aber unwissender Weise eine Revolution im jugendlichen Leben des SLC hervorgerufen hat. Mit der Zeit bürgerte sich das neue ,,Clup" in vielen Vereinsbegleitenden Begriffen ein und eben auch in dem bekanntesten, dem ,,Clupabend". Also verdanken wir es einem netten Zivi, dessen Name nicht bekannt ist, dass es heute immer heißt:

,,Wir sind der Clup!"

Zurück