Trainingslager Westerstede 2014

trainingslager2014

 Westerstede Teil 9: Dieses Jahr wieder 2 Berichte, genügend Bilder in der Galerie und die Gewissheit, dass uns auch schwarz mit Neonfarbendruck steht.


 

Tagebucheintrag von Montag, 14.04.2014

7:40 Uhr (von King Alph) geweckt - die Sonne scheint und es ist staubig; heute wieder 3 Einheiten im Trainingslager in Westerstede.

,,Kann hier einer mal ein Fenster aufmachen? Unser Zimmer stinkt total!"
,,NEIN!"
Mist, die Erkälteten haben was dagegen. Dann eben kurz ins Bad und Deo genommen.

7:52 Uhr Gangbeschallung durch Code 37 - Astral.

7:58 Uhr Der SLC ist mal wieder als erster Verein beim Frühstück und räumt das Buffet ab. Hilden, Sythen und Münster schlafen wohl noch. Achtung jetzt alle zusammen: ,,Morgen Trainer!"

8:30 Uhr Schade! Bine, Simon, Matze und Christoph müssen schon fahren. Cool, dass ihr am Wochenende mittrainiert habt.

10:00 Uhr Die erste Trainingseinheit beginnt. Schokorunde! - wer stürzt wohl heute? Jetzt aber erst einmal Präsenz zeigen und Brüllen: ,,Gebt mir ein C ...!"

11:30 Uhr Einheit zu Ende. Jetzt schnell als Erster unter die Dusche! Vielleicht ist auch noch in einer anderen Stube eine Dusche frei - notfalls dann eben auch Gruppenduschen!

12:00 Mittagessen! Der SLC räumt mal wieder als erster Verein das Buffet ab. Mal sehn, was Inge heute für uns gezaubert hat.

12:30 Uhr Mittagspause
Dicke Luft in Stube 11 nach dem Terrormittagessen (Krautsalat, Zaziki, Mais, Bohnen, Chevapcici und Kohl).
,,Tim, wann lernst du eigentlich? ;)" - hmm Tim und Sarah lernen wohl gerade tatsächlich fürs Abi.

Wenig los im Gruppenraum. Nur die übliche Skatrunde hockt hier rum. Mal sehen, was im neuen Gruppenraum (Stube 9) so los ist... Hmm hier ist auch keiner. Planen die etwas?

Das Wetter ist so gut, dass ich einige für Frisbee und Beachvolleyball begeistern konnte - viele chillen aber auch einfach in der Sonne auf der Hochsprungmatte.

15:00 Uhr die zweite Trainingseinheit beginnt. Inga, Lars und Dirk rennen wieder irgendwo rum. Von der gesamten Truppe hat sich auch heute wieder keiner verletzt. Besonders die Neulinge Louisa, Max und Julian trainieren auffallend gut mit. Jetzt wieder schnell unter die Dusche.

18:00 Uhr Abendessen. Der SLC räumt mal wieder als erster Verein das Buffet ab.

19:15 Uhr Die dritte Trainingseinheit in der Halle beginnt. Endlich wieder Basketball und dann so lange Stabi, bis dem Trainer keine Übung mehr einfällt.

20:30 Uhr Training ist zu Ende. Schon wieder duschen. Kommt heute nicht Fußball im Fernsehen? Die Manus planen vermutlich etwas für den letzten Abend, wollen aber nichts verraten. Wird aber bestimmt ne große Sache, da die beiden das so intensiv vorbereiten.

Wie geht es wohl nach dem Trainingslager weiter?

Hoffentlich stellt sich mein Körper nach dem Trainingslager wieder um:

  • vom Aufwachen mit schweren Beinen -> zur Topform bei Wettkämpfen
  • vom dreimaligen Duschen -> zum Waschtag Sonntag
  • vom Futtern ohne Ende -> zu einer normalen Nahrungsaufnahme

Michael


 

Zum sage und schreibe 9. Mal ging es mal wieder nach Westerstede ins Hössensportzentrum. Die Vorfreude bei allen Teilnehmenden riesig, das Kontingent an Plätzchen komplett ausgenutzt, die Autos bei der Hinfahrt maximal voll. Massageliege, Aquaring, Volleyball, Isomatten, Hütchen, Deuserband, Megafon und ein paar weniger Taschen; mit soviel Ausrüstung kann ein Trainingslager nur gelingen.

Am ersten Abend ging es dann auch schon zur Sache. Neben dem ersten Hallentraining wurde erst einmal Caros Geburtstag gefeiert. Das sollte dann aber nicht bedeuten, dass die restlichen Tage ebenfalls durchgefeiert wird, wie bei manch anderem Verein, die das Training im Lager augenscheinlich etwas vernachlässigten.

Zum Start am ersten Trainingstag ging es auf die Schokorunde, die nach einigen Jahren Abstinenz wieder viel Schoko führte. Akrobatische Einlagen gab es diesmal auf der Runde auch zur Genüge. Louiza versuchte sich als Erste an der etwas ungewollten Flugrolle. Tim bewies beim nächsten Einlaufen dann aber, dass eine solche Rolle sehr wohl möglich ist. Alina vollführte einen Bauchplatscher inklusive Knieverletzung und Caros Unfallstelle zog sich über mehrere 100cm mit entsprechend spektakulärem Sturz. Trotzdem blieb die Krankheitsquote dieses Jahr sehr niedrig. Erkältungen wurden vor Ort schnell auskuriert, sodass jeder Sportler einsatzbereit war.

Das Wetter hielt sich ebenfalls im Zaum. Das einzige Training bei Regen konnte dank des naheliegenden Parkhauses auch optimal genutzt werden. Ansonsten waren es sonnige Tage, die zum Sonnenbaden auf der Hochsprungmatte einluden, durchweg angenehme, nicht zu kalte, Temperaturen und kräftiger Gegenwind, um die Läufe noch etwas anspruchsvoller zu machen. Der Trainer brillierte mit ausgefeilten Trainingsplänen für jeden Sportlertyp. Unterstützt durch seine Frau Biggi kam dabei ein abwechslungsreiches Programm zusammen, das zu Höchstleistungen animierte und die Zeit im Trainingslager so schnell wie noch nie vergehen lies. Die Teilnehmerzahl wies zwar gewisse Fluktuationen auf. In der Spitze waren jedoch 28 aktive Athleten zu bestaunen. Die Trainingslagerfrischlinge hielten dem Trainingspensum, wie alle Anderen, super stand. Trainer Detlef Steigerwald zeigte sich auch übermäßig zufrieden mit der Trainingsmoral der Athleten.

Die Pausen zwischen den Trainingseinheiten mussten zwangsläufig zur Nahrungsaufnahme genutzt werden. Die Küche unterstützte dabei, wie jedes Jahr, mit hervorragendem Essen.

Viele Rituale, die sich über die Jahre gefestigt haben wurden auch dieses Jahr fortgeführt. Regel Nr. 5 ,,Wir haben Spaß" musste wegen der guten Stimmung nicht oft angewendet werden. Dafür aber das morgendliche Code 37 - Astral, die Begrüßung des Trainers beim Essen sowie die Positionsangaben der Gruppe durch lauten Gesang während der Einlaufrunde für den Trainer. Dabei wurde nicht nur auf der Einlaufrunde gesungen was das Zeug hält. Videos berichten von exzessivem Barbie Girl und Wannabe und viele, die ,,Käptn Balu und seine tollkühne Crew" bisher nicht kannten, kennen jetzt zumindest den Titelsong. Nicht so oft wie bei anderen Vereinen wurde ,,Atemlos durch die Nacht" von Helene Fischer zum Besten gegeben und die ersten großen Sonnenstrahlen wurden durch die Gruppe mit ,,Ab in den Süden" begrüßt.

Zum krönenden Abschluss kam es dann am letzten Abend. Manu und Manu hatten ein ,,Schlag den Raab" vorbereitet. 14 Aufgaben wurden durch die geteilte Trainingsgruppe gewältigt. Bei Gruppen- und Einzelaufgaben musste sowohl Geschick als auch Wissen bewiesen werden. Dabei hatte die Kreativität der Ersteller keine Grenzen. SLC-Quiz mit ,,Halli Galli" Buzzer, Brause-Staffel, Kordelziehen durch alle Anwesenden, Foto-Quiz, Papierfliegerbasteln mit überraschendem Ausgang, Google-Trefferquotenspiel, Geo-Quiz und noch viel mehr mit finaler Reise nach Jerusalem, in der das hauchdünne Rennen der beiden Teams entschieden wurde. Ein perfekter Abschluss für ein überragendes Trainingslager.

Training super, Stimmung super.Nächstes Jahr dann zum 10. Mal in Westerstede.

Moritz

Zurück