Trainingslager Westerstede 2012

Trainingslager2012_1

Mit dem siebten Besuch in Folge ist das Trainingslager im Hössensportzentrum in Westerstede fast schon eine Tradition des SLCs. 28 hochmotivierte Sportler waren dabei, um einen Teil der Jugendherberge zu belegen und dank Martins Musikanlage auch wieder ausreichend zu beschallen. Allmorgendlich wurde um 7.54 Uhr Code 37 - Astral gespielt, damit auch die letzten mitbekamen, dass es zum Frühstück ging. Dabei fehlte vorher eigentlich kaum noch jemand, denn die hungrige Meute stand meistens schon 15 Minuten vor jedem Essen auf dem Flur, um dann pünktlich 10 Minuten vorher beim Essen zu erscheinen. So konnte immerhin der Stammplatz direkt am leckeren Buffet vor den anderen Vereinen (TUS Sythen ...) verteidigt werden.

Trainingslager2012_3Wie immer wurde 3x am Tag trainiert. Die ersten 2 Einheiten davon verbrachten wir dabei draußen auf der Leichtathletikanlage des Hössensportzentrums, um Läufe, Sprünge und Würfe zu absolvieren. Die Mittelstreckler waren aber nur nachmittags dabei und liefen vormittags unter Begleitung von Biggi auf dem Fahrrad ihre 10km Runde. Abends spielten dann alle zusammen in der Halle Basketball und beendet wurde der Tag mit 30 Minuten Funktionsgymnastik. Wer wollte, konnte an einigen Abenden auch anschließend noch am autogenen Training von Biggi teilnehmen.Wettermäßig wurden wir alle dieses Jahr leider sehr enttäuscht. Trainierten wir letztes Jahr noch bei strahlendem Sonnenschein und 20°C und mehr, so geht dieses Jahr wohl ,,als kältestes Trainingslager in die Geschichte ein". So beschrieb es Detlef zumindestens nach der letzten Trainingseinheit am Donnerstagabend.

Aber das konnte die sehr gute Stimmung innerhalb der Gruppe nicht dämpfen. Wie schon letztes Jahr wurde die sonst recht triste ,,Schokorunde" beim Einlaufen mit Gesängen über die SLCer im Trainingslager mit dem Häuptling von Stamm der Muskelquäler oder CLUP! Rufen ,,verschönert". Dies sorgte auch für Erheiterung einheimischer kleiner Fußballspieler, die wir am Rande des Sportplatzes antrafen.

Und wieder kein Trainingslager ohne Extratouren einzelner Fahrer. Basti kam Freitagabend mit dem Zug nach und wurde von Martin vom Bahnhof abgeholt. Simon und Matze verließen die Gruppe am Sonntag wegen Abschlussfahrt und Uni. Und Manu S. verabschiedete sich Dienstagnachmittag wegen einer Klausur, um knappe 24h später zur Überraschung aller wieder im Flur zu stehen.Weitere Aktionen waren eine ausgebaute Tür im Zimmer von Sam, Tim, Thorben, Casimir, Falk und JP, die es bei offener Zimmertür möglich machte, vom Anfang des Flur bis in deren Bad zu schauen. Auch eine ungewohnte Haargelmixtur tauchte in diesem Zimmer auf.

Die Pausen verbrachten wir gemeinsam im Gemeinschaftsraum mit Spielen wie ,,6 nimmt", Stadt-Land-Fluss oder anderen. Thommy lehrte wieder aus seinem Buch über Krankenpflege und ergänzte dabei das Wissen der anderen über Schwangerschaft und Geburt aus dem letzten Jahr.

Trainingslager2012_5Der letze Abend wurde standesgemäß genutzt, um das Trainingslager ausklingen zu lassen. Die dabei noch zusätzlichen angeschafften Getränke trieben die Anzahl auf die Rekordnummer von über 260 Flaschen in diesem Trainingslager. Die Riple-Tiple Nummer 1 bis 28 reisten zusammen nach Jerusalem und einige gaben sich danach noch auf das unbekannte Terrain des Tanzes. Unter der Anleitung von Manu S. und Thommy lernten einige Mutige die Grundschritte von Walzer, Cha-cha-cha, Rumba, Disco Fox und Foxtrott. Und man kann sagen, schlecht haben sie sich dabei nicht angestellt!

Einen Verlust müssen wir allerdings an dieser Stelle beklagen, die gute Massageliege hat einen kleinen Knacks abbekommen und die Schnur eines Medizinballs ist gerissen. Aber die Übung wurde richtig ausgeführt und kurz vorher noch ausdrücklich gelobt.

Abschließend blicken wir alle auf ein wieder sehr tolles Trainingslager zurück, dass uns nicht nur wegen den doch extrem kalten Temperaturen in Erinnerung bleiben wird. In dieser Woche zeigt sich immer wieder der starke Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, der bestimmt nicht in allen Vereinen so ist, wie bei uns im SLC.

Denn bei uns gilt: Regel Nr. 5 - Wir haben Spaß!

Caroline & Sandra

Zurück