Westdeutsche Vizemeisterschaft für Inga Hundeborn

Insgesamt 410 Teilnehmer im Ziel der Westdeutschen Meisterschriften in Wickede/Ruhr unterstrichen die sehr große Beliebtheit der 10 km-Straßenlaufstrecke bei den Langstrecklern auch auf Meisterschaftsebene. Am Start standen noch einige Teilnehmer mehr, doch erreichten längst nicht alle Läufer und Läuferinnen das Ziel. Für Zuschauer und Betreuer war der herrliche Frühlingstag sicher eine wahre Freude, für die Sportler waren die frühsommerlichen Temperaturen auf einer Wendepunktstrecke, die kaum Schattenabschnitte aufwies, aber eine zusätzliche Herausforderung, die alles andere als einfach zu bewältigen war.

Inga Hundeborn (U 18) und Tanja Krämer (W 40), die für den SLC an den Start gingen, nahmen die Herausforderung an und lieferten gute Leistungen ab, die sie am Ende auf den zweiten und fünften Platz in ihren Altersklassen führten.

Die Entscheidung in der Klasse U 18, wie die Klasse der weiblichen Jugend B seit Beginn dieses Jahres heißt, war die spannendste Konkurrenz des Tages, ohne das es während des Rennens jemand wirklich merkte. Der Grund: Weder für die Zuschauer noch für die Aktiven selbst war die Klassenzugehörigkeit der Läufer/innen in den beiden altersklassendurchgängigen Läufen optisch erkennbar. Dabei wäre eine simple farbliche Kennzeichnung auf den Startnummern eine einfache Methode gewesen, um den spannenden Titelkampf für alle Beteiligten deutlich sichtbar zu machen. Am Ende lagen ganze neun Sekunden zwischen der Westdeutschen Meisterin Tabea Schenke (LG Kreis Ahrweiler/41:16 Min.) und der Viertplatzierten Marina Wrede (ASV Iserlohn/41:25 Min.). Dazwischen, nur 5 Sekunden hinter der Siegerin liefen Inga Hundeborn und Nicola Orths (OSC Waldniel/beide 41:21 Min.) ins Ziel. Neben der Vizemeisterschaft konnte sich Inga damit am Ende als beste Läuferin ihres Jahrgangs1996 und inoffizielle NRW-Meisterin fühlen.

Lange Zeit unterstützten sich Inga Hundeborn und die sehr viel erfahrenere Tanja Krämer gegenseitig. Erst ganz am Schluss konnte Tanja dem guten Finish von Inga nicht mehr ganz folgen. Zufrieden war Tanja mit ihrer Endzeit von 41:31 Minuten und Platz 5 der Altersklasse W 40 aber dennoch. Sie unterstrich damit einmal mehr ihren Ruf als starke Wettkämpferin, die ihre persönliche Leistung fast immer zuverlässig abliefert.

Die gesamten Ergebnisse der Meisterschaft sind hier einzusehen.

Volker Treppel

Zurück