Top Leistungen im Mehrkampf am Ende der Saison

Aachen2Am Ende der Saison besuchten 3 Mehrkämpfer des SLC` s die offenen Mehrkampfmeisterschaften des Kreises Aachen. Im Aachener Waldstadion erzielten sie dabei 5 neue SLC-Vereinsrekorde und werden sich mit den erzielten Mehrkampfergebnissen unter den Top 6 in der Bestenliste 2014 des Nordrhein Verbandes platzieren. In der MJU18 ging Sam Auer das ,,Abenteuer" Zehnkampf an. In der Klasse MJU16 traten Julian Klink M15 und Maximilian Kremser M14 im Neunkampf an.

Tag 1:

Am ersten Tag blieb Sam Auer leicht hinter seiner angestrebten Punktezahl zurück. Gerade in seinen Lieblingsdisziplinen lies er überraschend Punkte liegen . 11,28 sec. über 100 m , allerdings ohne gefordert zu werden , 1,76 m im Hochsprung , und 5,98 m im Weitsprung waren für seine Ansprüche zu wenig. Anlaufprobleme bei den Sprüngen, verhinderten deutlich bessere Ergebnisse. Mit guten 12,55 m im Kugelstoß und starken 51,34 sec. ( SLC- Vereinsrekord ) in einem Sololauf über 400 m beschloss Sam seinen ersten Tag versöhnlich. Die erzielten 3368 Punkte bedeuten zudem einen neuen SLC- Vereinsrekord im Fünfkampf.

Maximilian Kremser startete gleich im Hochsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 1,66 m .Julian Klink verpasste diese nur knapp mit 1,70 m. Wie Sam gewannen auch Maximilian 12,73 sec. und Julian 12,01 sec. ihre 100 m Sprints deutlich, ohne gefordert zu werden, vor der Konkurrenz. Mit persönlichen Bestleistungen im Kugelstoß blieben sie auf dem gewünschten Punktekurs. Julian erzielte starke 12,49 m, und Maximilian gute 9,58 m . In der letzten Disziplin des ersten Tages, dem Weitsprung kam für Maximilian ein kleiner Einbruch. Durch Schmerzen in der Ferse gelang im nur ein Sprung auf 4,75 m. Weiterhin auf einem hohen Niveau bewegte sich Julian, er sprang gute 5,68 m weit. In der Vierkampfwertung erzielte Julian Klink 2330 Punkte und Maximilan Kremser 1998 Punkte.

Tag 2:

Der ehrgeizige Plan von Sam Auer nach einem etwas schwächeren ersten Tag die verlorenen Punkte wieder wettzumachen, standen bei eher selten, oder noch gar nicht im Wettkampf erprobten Disziplinen nicht so gut.

Beim 110 m Hürdenlauf am frühen morgen blieb er in 16,45 sec. aber bereits unter seiner Vorgabe. Im Stabhochsprung , eine Premiere für Sam, blieb er mit übersprungenen 3,00 m im Soll. Für ihn gute 31,54 m mit dem 1,5 kg Diskus, und 42,19 m im Speerwurf ergaben vor dem abschließenden 1500 m Lauf eine Punktekonto von 5377 Punkten. Die mitgereiste ,,Fangemeinde" rechnete fieberhaft die Punktezahl in die 1500 m Zeit um, die Sam für das erzielen eines neuen SLC- Rekords laufen sollte. 5:07,00 min war die magische Zeit, die für einen Sprinter nicht ganz so einfach zu laufen ist. Angetrieben durch die mitgereiste SLC-Gruppe und einem beherzten Endspurt gelang das fast nicht mehr geglaubte, 5.06,16 min. , und mit 5902 Punkten den alten Vereinsrekord im Zehnkampf um 4 Zähler verbessert.

Klasse starteten auch die jüngeren Mehrkämpfer Maximilian und Julian in den 2.Wettkampftag. Persönliche Bestleistung in 12,45 sec. über 80 m Hürden für Julian Klink, und gute 13,24 sec. für Maximilian Kremser. In ihrem ersten Stabhochsprungwettkampf hielten sie sich mit 2,60 m für Julian , und 2,30 m für Maximilian recht gut. Im Diskuswurf warf Maximilian mit 27,39 m deutlich weiter, wie im Training. Spannend machte es Julian mit dem 1 kg Diskus. Der erste Versuch aus dem Sektor, der zweite, gute Versuch, bei etwa 32 m übergetreten und ungültig. Aber nervenstark beförderte Julian den Diskus im letzten Versuch aus der Drehung auf 29,94 m. Im Speerwurf warf Julian den 600 g Speer auf starke 40,37 m. Maximilians Speer landete bei 24,72 m im Rasen. Mit viel Biss gingen die Jungs in den abschließenden 1000 m Lauf. Maximilian ,,knautschte" seinen Konkurrenten auf den letzten Metern nieder und wurde mit einer persönlichen Bestleistung von 3:11,86 min belohnt. Nur wenige Meter nach ihm kam Julian, ebenfalls mit Hausrekord von 3:16,23 min, ins Ziel. Beide erzielten neue SLC- Bestmarken im Neunkampf. 4858 Punkte für Julian Klink, und 4329 Punkte für Maximilian Kremser. Schade nur, das durch den krankheitsbedingten Ausfall von Julian Nachtigall kein Mannschaftsergebnis zustande kam.

Für alle Aktiven, Eltern , Geschwister und Trainer Detlef Steigerwald war es ein schönes, und erfolgreiches Wochenende in Aachen.

Detlef Steigerwald

Aachen1  Aachen3  Aachen4

Zurück