Super 4x400m Staffel

4x400-DM-Bremen_thumb (v.l.) Tim Liebenamm (WSV), Moritz Haider (SLC), Alexander
Fleischmann (WSV), Thomas Palka (SLC) [Foto: Uli Wienands]

Auf der neu fertiggestellten Sportanlage Egon-Kähler-Str. in Bremen fanden die 68. Deutschen Juniorenmeisterschaften statt. Qualifiziert hatten sich vom Solinger LC die Sprinter Thomas Palka, Simon Stroh und Moritz Haider. Bei der Abholung der Startunterlagen am Freitag Abend bot das Stadion noch eine trübe Kulisse, wolkenbruchartige Regenfälle, Wind und Temperaturen um 15 Grad ließen noch keine Meisterschaftsstimmug aufkommen.

Am darauffolgenden Tag war Thomas Palka als erster über 100 m am Start. Er beendete seinen Vorlauf nach gutem Start in 11,28 sec., was aber nicht für die Endläufe reichen sollte. Einige Stunden später bestritt die 4x100 m Staffel der StG Essen/Wuppertal/Solingen ihren Vorlauf. Nach schlechten Wechseln liefen die Wuppertaler Tim Liebenamm, Alexander Fleischmann und die SLCer Thomas Palka und Simon Stroh zwar Saisonbestleistung von 42,98 sec. Die Zeit reichte jedoch nicht für das Finale.

 

Am Sonntag Vormittag trat Thomas Palka zum dritten Mal an diesem Wochenende zum Wettkampf an, was er aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen konnte, nicht zum letzten Mal. Den 200m Lauf beendete er nach starken ersten 120m, in 22,51 sec. Ein zweiwöchiger Urlaub in der Türkei, mit schlechten Trainingsbedingungen waren keine ideale Vorbereitung auf diese Meisterschaft.

Die abschließende 4 x 400 m Staffel der StG Essen/Wuppertal/Solingen entschädigten aber für die nicht ganz zufriedenstellenden Ergebnisse bis dahin. Am Sonntag Morgen stellten sich Probleme im Oberschenkel des Wuppertaler 400 m Läufers Jan-Philipp Werner ein, welche auch nicht durch den Einsatz der DLV-Physiotherapeutin behoben werden konnten. Nach Absprache mit den Athleten nahmen die Trainer Uli Wienands (Essen), Jan Wasem (Wuppertal) und Detlef Steigerwald (SLC) den Kurzsprinter Thomas Palka in die 4x400 m Staffel. Für Thomas sollte es der erste 400m Lauf seines Lebens werden, und das gleich bei Deutschen Meisterschaften. Man entschied Thomas als Startläufer zu nominieren, um ihm als unerfahrenen 400 m Läufer die Möglichkeit zu geben sich an den anderen Läufern im Starterfeld orientieren zu können. Die Rechnung ging auf, Thomas startete auf Bahn 2, und hatte das ganze Feld vor sich.

Nach einem sehr guten Lauf übergab Thomas nach starken 49,9 sec. den Staffelstab an den Wuppertaler Alexander Fleischmann. Der 400m Spezialist kam als zweiter aus der dritten Kurve und setzte sich wenig später an die Spitze des Feldes. Auf der Zielgerade konnte Alexander den Vorsprung auf die Staffeln der LAZ Puma Troisdorf/Siegburg, LAC Berlin, TSG Bergedorf, SC Werder Bremen und der LAV Asics Tübingen in 49,7 sec. noch ausbauen. Als dritter Läufer wurde der SLC´ er Moritz Haider von Alexander auf sein 400 m Teilstück geschickt. Der sich in diesem Jahr über 400 m stark verbesserte Moritz legte ganz schnelle 200 m vor und konnte auch auf der Zielgeraden in 50,0 sec. den deutlichen Vorsprung des Quartetts halten,. Die letzen 400 m spulte der Wuppertaler Zehnkämpfer Tim Liebenamm in guten 50,7 sec. souverän ab und lief als Sieger der ersten Zeitendlaufs in 3:20,52 min. über die Ziellinie.

Das bedeutete eine deutliche Verbesserung von 10 sec. zu der bisherigen Bestleistung der Staffel. Zur Überraschung aller Beteiligter lief im zweiten Zeitendlauf die Staffel der SC Eintracht Hamm deutlich langsamer als unsere Staffel, das bedeutete einen nie zu erwartenden 6. Platz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften. Zufrieden konnte sich das Tross aus Athleten, Trainern, Verwandten und Freunden/innen auf den Heimweg machen.

Detlef Steigerwald

Zurück