Sam Auer mit Platz 8 bei den Deutschen Blockwettkämpfen der U16

Mit 4 persönlichen Bestleistungen erzielte Sam Auer im Blockwettkampf Sprint/Sprung nach einem überragenden Wettkampf 2.982 Punkte und belegte bei seiner ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften gleich Platz 8. Im perfekt hergerichteten Auestadion in Wesel mussten die Teilnehmer bei fast 40 Grad körperlich und in ihrer Konzentrationsfähigkeit an ihre Grenzen gehen. Die Vorbereitung auf diese Meisterschaften verlief für Sam noch nicht einmal optimal. Er kam erst 2 Tage vor dem Wettkampf aus einem zweiwöchigen Portugalurlaub zurück. Dort hielt sich Sam, nach dem Trainingsplan seines Trainers Detlef Steigerwald mit Sprüngen, Funktionsgymnastik und kurzen Sprints fit. Das wichtige Techniktraining fiel jedoch aus. Positiv war für Sam, dass er sich in Portugal akklimatisieren konnte und weniger Probleme mit der rekordverdächtigen Hitze in Wesel hatte.

Der Wettkampf eröffnete Sam mit einem Paukenschlag. Im Hochsprung steigerte er seine persönliche Bestleistung um 6 cm. Er überquerte die Latte bei 1,88 m. Kein anderer Athlet sprang an diesem Tag höher.

Die zweite Disziplin im Block Sprint/Sprung an diesem Tag war der 80 m Hürdenlauf. Auch dort erzielte er in 11,82 sek. eine neue persönliche Bestmarke. Nach dem Hürdenlauf stand der Weitsprung auf dem Plan. Sein gestecktes Ziel 6 m zu springen, verfehlte er leider trotz seiner 3. Bestleistung mit 5,80 m. Das die 6-Meter-Weite keine Utopie ist, zeigte Sam bei seinem ersten Versuch, bei dem er 5,75 m sprang und fast 50 cm verschenkte.

Nach dem Speerwurf (Sam`s schwächste Disziplin) rutschte er aus der angestrebten Top 10 Platzierung. 35,64 m sind in diesem Klassefeld doch gut 5-10 m zu wenig.

Auf den abschließenden 100 m Lauf freute sich Sam als sehr guter Sprinter schon im Vorfeld. Als Schnellster seiner Riege erzielte er in persönlicher Bestzeit sehr gute 11,50 sec. Durch dieses Top Resultat katapultierte sich Sam vom 12. Platz nach dem Speerwurf noch auf den viel umjubelten 8. Rang. Dies bedeutet ein Platz auf dem Siegerpodest, und die Glückwünsche vom Bürgermeister aus Wesel.

Nach einem 7-stündigen Wettkampf unter extremen Bedingungen fuhr der SLC-Tross sehr zufrieden nach Hause.

Zurück