Rekordleistungen trotz Hitze

Das vergangene Pfingstwochenende wurde von den Wetterexperten als das heißeste Pfingstwetter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen festgestellt.

Dies mussten auch die Teilnehmer des gut besuchten Pfingstsportfestes in Siegburg feststellen. Die dortige Leichtathletikanlage bot keinerlei Schatten und so fanden insbesondere Ausdauersportler angesichts von Temperaturen, die vermutlich etwa bei 35° C gelegen haben dürften, sicherlich Alptraumbedingungen vor, die alles andere als zu guten Mittel- und Langstreckenleistungen geeignet waren.

All das hielt das kleine Solinger Läuferaufgebot aber nicht davon ab, sich in Topform zu präsentieren.

In den über alle Klassen nach Zeiten eingeteilten Läufen betrat Tim Schreckenberg über 800 m gewissermaßen Neuland. Anders als bei seinen bisherigen Läufen, in denen er entweder um Titel laufen musste oder seiner gleichaltrigen Konkurrenz hoch überlegen war, musste er sich diesmal in einem Feld älterer gleichwertiger Gegner behaupten. Nach recht verhaltenem Beginn fand er auf der zweiten Runde immer besser ins Rennen und stellte als Sieger der M 14 in 2:10,10 Minuten eine neue Solinger Rekordmarke auf der für diese Altersklasse noch recht neuen Distanz auf.

Noch schwerer war es anschließend für Inga Hundeborn, denn über 3000 m waren die Bedingungen sicherlich noch schwieriger als für Tim. Inga bestätigte dann jedoch mit einem couragierten und vor allem kampfstarken Rennen, dass Sie in diesem Jahr noch einmal einen großen Leistungssprung gemacht hat und sich vor allem auch durch widrige Umstände nicht aus dem Konzept bringen lässt . In 9:57,00 Minuten stellte auch Sie eine neue Solinger Rekordmarke für die WJ U20 und die Klasse U 23 auf. Auch die Frauen-Bestleistung, vor 8 Jahren von Jutta Brod in 9:53,08 Minuten an gleicher Stätte aufgestellt, dürfte nur noch eine kurze Haltbarkeitsdauer haben.

Fast schon sensationell ist, dass sich Inga der großen Hitze zum Trotz auch über 3000 m als Vierte der Jahresbestenliste nun in die DLV-Spitze hinein gelaufen hat.

Die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften scheinen aus Solinger Sicht in diesem Jahr besonders interessant zu werden, zumal auch Sam Auer in den Sprints schon Spitzenleistungen gezeigt hat.

Lars Deinet musste der großen Hitze über 3000 m auf dem letzten Kilometer Tribut zollen und beendete das Rennen der Männer in 10:29,20 Minuten als Siebenter. Dirk Voigt-Krämer stieg etwa bei der Hälfte der Distanz aus.

Volker Treppel

Zurück