Projekt Zehnkampf

Zehnkampf

Es gibt Tage da überlegen sich Sprinter, Hochspringer und Werfer schon mal lustige Dinge. 2 Monate ist es her, da schaute ein Sprinter in die SLC Männer-Bestenliste und philosophierte über einen Vereinsrekord: ,,Zehnkampf Mannschaft, 15.077 Punkte? Das muss doch zu schaffen sein!". So machte sich der Tross aus Manuel Schröer, Moritz Haider, Patrick Ludwig, Thomas Palka, Tim Evertz und dem routinierten Zehnkämpfer Sven Meyer ans Training, um beim 18. Sparkassen Jedermann-Zehnkampf in Ahlen in der Profi-Riege anzutreten.

2 Monate später, am 08. September 2012 im Sportpark Nord in Ahlen stehen Sie nun am 100m-Start und fragen sich: ,,Warum mach ich das hier bloß? 2 Tage non-stop, 10 Disziplinen, eine Tortur...". Mit am Start ist auch Veteran Uwe Ludwig, der sich dank seiner Wettkampfroutine am Abend vorher überlegen konnte, noch kurzfristig anzutreten. Es fängt auch gar nicht so schlecht an. Vorhersage für das Wochenende: Strahlender Sonnenschein, warme Temperaturen, eine schönes Stadion. Den 100 Meter Lauf zu Anfang dürfen, weils so schön war, 3 Athleten direkt ein zweites Mal laufen. Nach dieser ersten Disziplin steht dann auch schon der Spitzenreiter fest, natürlich ein SLCler. Thomas Palka bekommt das strahlend gelbe Spitzenreiter-T-Shirt, passend zum guten Wetter. Dass sich daran bis zum Ende nichts ändern wird, ahnt er noch nicht.

Immer im Blick sind die Punkte. Der 1. Tag läuft gut. Dem 100m folgt der Weitsprung. Zweitbester im Feld ist Thomas mit 5,97m. Kugelstoßen im Anschluss wird dominiert von Sven mit einer Weite von 12,22m, sowie 12,01m von Tim. Hochsprung bringt für den erfahrenen Hochspringer Manuel leider nicht den erwünschten Erfolg. Er steigt zwar nach fast allen anderen in den Wettkampf ein, schafft dann aber nur 1,76m. Der Frust sitzt tief und so überspringt er die 1,80m in einem vierten inoffiziellen Sprung. Neue Bestleistungen gab es dafür für Thomas mit 1,72m und Moritz mit 1,68m. Die 400m-Kür zum Ende des Tages läuft sich ohne Probleme und kurz danach geht es auch schon ins nahe gelegene Hotel nach Ennigerloh mit vorherigem Abendessen.

Mit dabei die unglaubliche Fangemeinde. Mit Pauken und Trompeten haben sich zwei vollbesetzte Autos mit Sportlern auf den langen Weg nach Ahlen gemacht. Am ersten Tag noch mit zirka 10 Frau/Mann starker Besatzung, wurde dies am zweiten Wettkampftag auf 25 erhöht. Mit Kuhglocken, Tröten, Rasseln, Fahnen und lauten Fangesängen wurde dem Stadion, wie am Vortag, ordentlich eingeheizt.

Beflügelt von dieser Euphorie liefen sich die 110m Hürden wie geschmiert. Manuel versuchte seine Zeit sogar mit einer Flugrolle hinter der vorletzten Hürde zu verbessern, was dann leider nicht gelang. Der anschließende Diskuswurf brachte zwar die besten Weiten durch unsere Werfer Sven und Tim aber dennoch keine Zufriedenheit der beiden. Beim Stabhochsprung, der bekanntlich am längsten dauernden Disziplin, wurde dann der Vereinspavillon aufgebaut. Von da aus konnten dann Höhen von 2,20m bis 3,00m bestaunt werden. Als dann alle fertig waren stieg auch Sven ein und erreichte eine Höhe von 3,60m. Der Speerwurf wurde ebenfalls von ihm mit 43,93m dominiert. Tim schaffte eine gute Weite von 40,75m.

Der Tag neigt sich dem Ende und die letzte Disziplin steht an. Voller Konzentration wird sich nun auf die 1500m vorbereitet. Eine Banane, etwas Puderzucker aus dem Glas, einen Schluck Wasser und das Wichtigste: einen Schattenplatz. Zeiten von 5:00 min werden für die schnellen Langstreckler anvisiert. Thomas unterbietet diese Zeit sogar um 3,65 Sekunden und sichert sich damit den Gesamtsieg der Profi Riege 1. 14 Athleten beendeten den Wettkampf in dieser Riege. Pünktlich war der Wettkampf zu Ende. Bleibt nur noch den Veranstaltern für diesen reibungslosen und sehr schönen Wettkampf zu danken, ohne die vermutlich nicht so gute Leistungen hätten erzielt werden können. Die Athleten kennen jetzt ein paar Muskeln mehr an ihren Körper, haben einige neue persönliche Bestzeiten und können sich entspannt auf dem Siegerpodest ein Bier gönnen. Dass der Vereinsrekord nicht geknackt wurde, ist Nebensache. Aber allen ist klar:

Es wird wiederholt, nächstes Jahr. Dann schneller, höher, weiter und dann heißt es nicht mehr Projekt Zehnkampf, sondern Projekt Vereinsrekord.

Moritz Haider

Die Ergebnisse:

Palka, Thomas    89 Solinger LC   5195 Punkte  11,31(-0,1 )-    5,97(-1,3 )-    8,74-    1,72-   51,10  18,75(-0,7 )-   24,18-    2,40-   42,64- 4:56,35Evertz, Tim96 Solinger LC   4765 Punkte  12,67(+0,0 )-    5,40(-0,3 )-   12,01-    1,68-   56,87  17,45(-0,7 )-   31,42-    3,00-   40,75- 6:06,49Ludwig, Patrick  92 Solinger LC   4595 Punkte  11,75(+0,0 )-    5,28(+0,0 )-    7,98-    1,64-   52,04  18,11(-0,5 )-   18,07-    3,00-   26,22- 5:06,99Meyer, Sven70 Solinger LC   4330 Punkte  13,16(-0,1 )-    5,34(+0,0 )-   12,22-    1,60-   61,48  20,00(-0,5 )-   27,88-    3,60-   43,93- 6:13,33Schröer, Manuel  88 Solinger LC   4094 Punkte  12,55(-0,1 )-    5,66(+0,1 )-    7,90-    1,76-   57,96  21,66(-0,7 )-   19,07-    2,70-   31,66- 5:10,49Haider, Moritz   89 Solinger LC   3980 Punkte  12,34(+0,0 )-    5,72(+0,0 )-    7,31-    1,68-   54,34  22,69(-0,5 )-   18,47-    2,20-   29,68- 5:10,48Ludwig, Uwe64 Solinger LC    13,98(-0,1 )-    4,05(+0,0 )-    8,38-    1,36-   64,49

Zurück