Inga Hundeborn gewinnt nationalen Straßenlauf-Cup

Inga10km-DDorf2014 Deutschlands größter und schnellster 10 km-Straßenlauf ist der ,,Grand 10", der am vergangenen Sonntag mit Start und Ziel vor dem Schloss Charlottenburg in Berlin ausgetragen wurde. Für die Veranstaltung wurden insgesamt 7389 Meldungen abgegeben. Rund 5800 Namen standen am Ende in den Ergebnislisten der Veranstaltung.

Doch nicht nur Masse sondern auch absolute Weltklasseläufer fand sich in der Bundeshauptstadt ein, um die schnelle Berliner Strecke noch einmal zu Spitzenzeiten zu nutzen. Erstmals als eingeladene Läuferin des Elitefeldes konnte sich unsere SLC-Läuferin Inga Hundeborn mit der internationalen Spitzenklasse, darunter die derzeit auf den Plätzen 2, 3 und 6 der aktuellen Weltrangliste positionierten Läuferinnen aus Kenia, messen. Die drei Spitzenläuferinnen lieferten sich dann auch bis ins Ziel hinein einen spannenden Dreikampf um die Podestplätze.

Inga Hundeborn hatte Ihre Einladung Ihrer Teilnahme beim German-Road-Races-Cup 2014 zu verdanken. Hierbei handelt es sich um eine Cupveranstaltung des Zusammenschlusses der größten Deutschen Straßenlaufveranstalter. Aus 12 Veranstaltungen konnten sich die drei besten deutschen Nachwuchsläuferinnen mit ihren beiden besten 10 km-Leistungen für die Finalveranstaltung in Berlin qualifizieren, wobei für die Wertung allerdings zusätzlich zeitliche Mindestleistungen gefordert waren. Diesen Qualifikationsmodus hatte Inga in dieser Saison als einzige der starken deutschen Nachwuchsläuferinnen der Klasse U 20 erfüllt, so dass sie beim Finale lediglich noch das Ziel zum Cup-Sieg erreichen musste.

Dieser fehlende Leistungsdruck war neben etwas schwierigen Windverhältnissen im Mittelteil der Strecke sicherlich der Hauptgrund dafür, dass Inga die superflache Streckenführung nicht mehr zu einem Angriff auf die eigene Bestzeit nutzen konnte. Die letztlich erzielte Endzeit on 36:57 Minuten stellt dennoch noch einmal eine Spitzenzeit in diesem Jahr in ihrer Altersklasse U 20 dar, die sie auch in der Tageswertung überlegen gewann. Im Gesamteinlauf aller weiblichen Teilnehmer bedeutete dies den 14. Platz unter über 2000 Läuferinnen im Ziel.

Volker Treppel

Zurück