Gute Zeiten, gewonnen, aber trotzdem nicht ganz zufrieden

Mit gemischten Gefühlen können Inga Hundeborn(W 14) und Sebastian Schüttler (M 15) auf ihre ersten Wettkämpfe nach der Urlaubszeit zurückblicken. Bei Wettkämpfen in Erkelenz und Dortmund gingen beide jeweils als Sieger ihrer Klassen über die Ziellinie.

Die für Bahnwettkämpfe der Schülerinnen A ungewöhnliche Distanz von 1000 m legte Inga in Erkelenz in 3:13,86 Min. zurück. Sebastian benötigte über die gleiche Distanz 2:52,90 Min. In Dortmund war Sebastian dann in 2:52,56 Min. noch etwas schneller. Inga lief über 800 m weit vor dem übrigen Feld in 2:23,92 Min. persönliche Bestzeit.

Beide waren jedoch nicht restlos zufrieden, da die anvisierten Ziele um Sekundenbruchteile verfehlt wurden. Inga lief knapp am Vereinsrekord vorbei, den sie bei stärker Konkurrenz klar drauf hat. Schließlich war sie bei ihrer unglücklichen Disqualifikation bei den Nordrhein- Meisterschaften in 2:20 Min. über die Ziellinie gelaufen. Sebastian verfehlte die angepeilte Norm für die Westdeutschen Meisterschaften von 2:52,10 Min. in dieser Saison dreimal ganz knapp. Dennoch kann auch er mit seiner großen Leistungssteigerung und seinen sehr konstant guten Zeiten zufrieden mit dem Saisonverlauf sein.

Zurück