Gelungener Formtest am Bayerkreuz

Traditionell ist die Straßenlaufveranstaltung „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen am Ende des Winterhalbjahres ein willkommener Formtest für die Läufer/innen des SLC. Nicht wenigen gelingt es dabei immer wieder auf Anhieb mit Leistungssteigerungen in die Saison zu starten. Das war auch in diesem Jahr nicht anders.

Die beiden schnellsten Solinger konnten sich über 10 km in den starken Teilnehmerfeldern sogar mit vorderen Platzierungen über 10 km in ihren Altersklassen in Szene setzen. Alexandra Krause-Kassebeer gelang dabei in 42:25 Minuten als Vierter der Klasse W 40 auf Anhieb eine deutliche Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit. Dirk Voigt-Krämer war in guten 35:29 Minuten als Fünfter der M 45 einmal mehr schnellster Solinger überhaupt.

Daniel Karl (M 30), der seit Januar fester Bestandteil der SLC-Trainingsgruppe ist, konnte in 36:02 Minuten ebenfalls überzeugen. Deutlich verbessert zeigte sich auch Mario Zielinski (M 35). Unterstützt durch die Schrittmacherdienste von Inga Hundeborn, die sich einen Tag nach ihrem Start bei den Deutschen Crossmeisterschaften, spontan als „Führpferd“ für Mario zur Verfügung stellte, sprang für ihn in 41:08 Minuten auf Anhieb eine deutliche Verbesserung zum Vorjahr heraus.

Lars Deinet (M 35/38:08 Min.), Luis Miguel Jaques Ribeiro (M 40/42:37 Min.) und Axel Gawantka (M 50/42:58 Min.) lieferten ebenfalls ordentliche Ergebnisse ab, die im Laufe der Saison noch die Perspektive zu weiteren Steigerungen offen lassen.

Der SLC-Vereinsvorsitzende Uwe Ludwig (M 50) ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr wieder in Leverkusen anzutreten. Auch wenn er sich im Vergleich zu seinen besten Zeiten inzwischen selbst überrunden würde und auch das beste „Kampfgewicht“ längst nicht mehr vorhanden ist, so war er bei seinen 48:11 Minuten einmal mehr ein Vorbild in Sachen Kampfgeist und Einsatzbereitschaft.

Erst traurig, dann Siegerin

Etwas enttäuscht war Miriam Schulz, die über 5 km startete, zunächst nach ihrem Zieleinlauf. In 22:10 Minuten gelang ihr nicht die selbst erhoffte persönliche Bestzeit. Die Enttäuschung wich aber spätestens in dem Moment der Freude, als sie als Siegerin ihrer Altersklasse U 14 ausgerufen wurde. Sie wiederholte damit ihren Vorjahressieg und war auch 21 Sekunden schneller als im Vorjahr in Leverkusen. Die persönliche Bestzeit von 21:38 Minuten, erzielt beim Miss-Zöpfchen-Lauf des vergangenen Jahres, kann sicherlich im Laufe der erst beginnenden Saison noch fallen.

Volker Treppel

Zurück