Ein ungleiches SLC-Trio bei den Nordrhein-Crossmeisterschaften in der Erfolgsspur

Die letzten Meistertitel der Leichtathleten wurden am 1.Advent bei den Nordrhein-Crossmeisterschaften in Wassenberg im Kreis Heinsberg nahe der niederländischen Grenze vergeben.

Der SLC hatte zu den Titelkämpfen ein Trio an den Start geschickt, das im Training bestens harmoniert, aber vom Alter und der sportlichen Erfahrung eigentlich nicht unterschiedlicher hätte sein können. Da war Emil Uhlich, der zum ersten Mal überhaupt bei Nordrhein-Meisterschaften am Start war, da war natürlich Inga Hundeborn, die in den letzten Jahren erfolgreichste SLC-Athletin überhaupt, und da war mit Dirk Voigt-Krämer ein Solinger Lauf-Urgestein, das schon länger in der Laufszene aktiv ist als seine beiden jungen SLC-Trainingspartner an Lebensjahren zusammen aufweisen können.

Alle drei machten ihre Sache in Wassenberg sehr gut.

Emil Uhlich gelang bei seinem ersten Start bei Nordrhein-Meisterschaften im Lauf der M 14 auf Anhieb der Sprung in die Spitzengruppe seiner Altersklasse. Er teilte sich die 2470 m-Distanz klug ein und wurde für sein couragiertes Rennen am Ende in 9:30 Minuten mit einem hervorragenden 4. Platz belohnt. Die ihm bestens bekannten Konkurrenten aus dem eigenen Kreis Bergisches Land ließ Emil dabei am Ende sicher hinter sich. Auch dies ist sicherlich mehr als nur ein Achtungserfolg.

Inga Hundeborn holt LVN-Titel in souveräner Manier

Mit Titelambitionen ging Inga Hunderborn bei ihrem letzten Rennen in der Jugendklasse U 20 an den Start. Ein Selbstläufer war der Titelkampf aber keineswegs, da mit Esther Jacobitz (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) eine sehr ernstzunehmende Konkurrentin mit am Start war. Es kam für Inga darauf an, es gegen die grundschnellere Widersacherin nicht auf eine Spurtentscheidung ankommen zu lassen. Konsequent, aber dennoch kontrolliert, nahm Inga daher bereits früh das Heft des Handelns in die Hand und lief etwa 20 m Vorsprung heraus. Das war jedoch noch kein beruhigendes Polster, so dass Inga gut daran tat, bis ins Ziel hinein den Vorsprung noch zu verdoppeln. Sie benötigte für die 3350 m auf dem durchaus selektiven und abwechslungsreichen Kurs 12:53 Minuten. Zur Drittplatzierten, die 1:23 Minuten zurücklag, und zum Rest des Feldes tat sich dann schon ein sehr großer Leistungsunterschied auf.

Bei Dirk Voigt-Krämer waren die Würfel in der Klasse M 45 schon recht früh gefallen. Dem führenden Carsten von Kuk (LT DSHS Köln) konnte Dirk erwartungsgemäß nicht ganz folgen. Silber ließ er sich aber nicht nehmen. Nach 25:18 Min. lag Dirk 55 Sekunden hinter dem Sieger zurück, aber auch 28 Sekunden auf der 6220 m-Distanz vor dem Drittplatzierten.

Das Laufjahr 2015 fand somit aus Solinger Sicht einen sehr positiven Abschluss und die Ergebnisse in Wassenberg geben Rückenwind für eine mindestens ebenso erfolgreiche Saison 2016.

Volker Treppel

Zurück