Ein ungleiches Duo

Ein gegensätzlicheres Duo hätte der SLC zur Premiere der NRW-Langstrecken-meisterschaften nicht an den Start bringen können. Dirk Voigt-Krämer, Lauf-Urgestein im letzten Jahr der M 45 über 10000 m, und Miriam Schulz, die im 2000 m-Lauf der W 14 erstmals auf so hohem Niveau dabei war, vertraten die Solinger Laufszene in Neuss.

Der SLC-Routinier polarisiert mit seinem Einsatz bisweilen. Kein zweiter Solinger Leichtathlet ist so konstant und langlebig bei Meisterschaften am Start wie er. Dabei geht er bisweilen aber an die Grenzen seiner Kräfte, denn wer würde sonst nach einem anstrengenden Nachtdienst als Krankenpfleger noch einen 10000 m-Meisterschaftsstart angehen und dabei in Kauf nehmen, dass sich unter solchen Vorzeichen nicht das bestmögliche Leistungsniveau abrufen lässt. In Neuss schrammte er nach 36:59,22 Minuten als Vierter knapp an einem Medaillenrang vorbei.

So weit nach vorne konnte es für Miriam Schulz nicht gehen, dennoch lieferte sie ein gutes Rennen ab. In 7:36,76 Minuten verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit über 2000 m, was zu Platz 15 in der NRW-Wertung reichte. Im Landesverband Nordrhein, der bis dato üblichen Wertung, wäre das Platz 7 gewesen. Damit kann auch sie die kommende Saison mit Optimismus angehen.

Volker Treppel

Zurück