Ein Hauch der großen Leichtathletik-Welt

Neukirchen war am Samstag Schauplatz der letzten Veranstaltung des DLV-Cross-Cups 2011/2012. Aber nicht nur die nationale Elite, sondern Nationalteams aus 13 Nationen und drei Bundesländerteams hatten trotz empfindlicher Kälte den Weg in den kleinen Ortsteil von Grevenbroich gefunden. So bot die Berufung in das NRW-Team der U 18 für Inga Hundeborn erstmals die Gelegenheit, das Flair einer größeren nationalen und internationalen Veranstaltung zu schnuppern. Schade war, das ausgerechnet in der weiblichen Jugend keine internationale Konkurrenz am Start war. Aufgrund der Leistungsstärke der Konkurrenz in den eigenen Reihen, bei der die Klasse der U 18 wieder einmal deutlich stärker war als die der U 20, war es dennoch ein interessanter Leistungsvergleich für Inga.

Der für die Zuschauer hervorragend einsehbare Rundkurs führte über ein Wiesengelände, das wegen des gefrorenen Bodens, vielen kleinen, aber giftigen Anstiegen, einer Reihe enger Kurven und künstlich aufgestellter Hindernisse aus Strohballen seine Tücken hatte. Die dadurch bedingten Rhythmuswechsel spielten Hindernisspezialisten, die das aus ihrer Disziplin gewohnt sind, in die Karten.

Inga zeigte sich gesundheitlich gegenüber der Vorwoche wieder in deutlich besserem Zustand. Sie beendete das Rennen über 4200 m in 16:33 Minuten als Sechste. Die kommenden Wochen stehen nun wieder im Zeichen des weiteren Wintertrainings, ehe Anfang März am Leverkusener Bayerkreuz die große Standortbestimmung für die Saison 2012 ansteht.

Volker Treppel

Zurück