Drei Kreismeistertitel für den SLC in Leverkusen

,,Das war ein Seuchentag, wie ich ihn bei Kreismeisterschaften noch nicht erlebt habe", kommentierte SLC-Trainer Detlef Steigerwald den ersten Tag der Kreismeisterschaften der Männer, Frauen, Jugend A und B sowie auf den Schüler-Langstrecken in Leverkusen. Wenn das Trainer-Urgestein ein solches Zwischenfazit vor dem zweiten Tag der Veranstaltung zog, muss schon einiges passiert sein.

Tatsächlich war es vor allen Dingen das Geschehen auf den Sprintstrecken, dass die Laune des SLC-Coachs im Manforter Stadion trübte. Seine Sprintasse Thomas Palka und Simon Stroh hatten in den 100 m-Sprints der Männer mächtig mit Verletzungen zu kämpfen. Während Simon Stroh nach seinem Vorlauf in 11,45 Sekunden auf das Finale verletzungsbedingt ganz verzichtete, stellte sich Thomas Palka (VL 11,38 Sek.) im Finale noch einmal, musste hier jedoch in ausgetrudelten 11,70 Sek. als Fünfter ebenfalls den Nachwirkungen einer Muskelverhärtung Tribut zollen. Christian Raabe (12,65 Sek.) kam über den Vorlauf nicht hinaus.

Ärgerlich war auch, dass die durchaus aussichtsreiche Marie Romanowski im 400 m-Lauf der weiblichen Jugend A nach einem Frühstart aufgrund der neuen Fehlstartregel disqualifiziert wurde.

Dennoch gab es aus SLC-Sicht auch einige Lichtblicke in Form von drei Titelgewinnen.

Sven Meyer setzte im Kugelstoßen der Männer mit seinem ersten Versuch von 12,44 m gleich eine Marke, an der sich die Konkurrenz anschließend die Zähne ausbiss.

Inga Hundeborn fügte Ihrem Nordrhein-Meistertitel über 2000 m und der 800 m-Kreismeisterschaft in der Vorwoche über 2000 m der W 14 einen weiteren Kreismeistertitel hinzu. In 7:00,07 Minuten hielt sie die Konkurrenz einschließlich der W 15-Siegerin sicher in Schach und konnte sich anschließend entspannt zur Geburtstagsfeier ihrer Oma begeben, die sich sicherlich auch über den Erfolg ihrer Enkelin gefreut haben dürfte.

Während der Sieg von Inga nach dem bisherigen Saisonverlauf nicht überraschend kam, hatte man Jan Philipp Tollewski im Vorfeld der Veranstaltung nicht unbedingt als Titelaspirant auf der Rechnung. Umso erfreulicher war sein Erfolg über 200 m der männlichen Jugend B in 24,13 Sekunden. Bereits über 100 m hatte er in 12,00 Sekunden als Vierter eine weitere persönliche Bestmarke gesetzt. Mit der 200 m-Leistung qualifizierte sich Jan Philipp für die Nordrhein-Meisterschaften.

Dies ist auch ein realistisches Ziel für Isabel Hellmich. Als Vierte über 1500 m der weiblichen Jugend B in 5:34,26 Minuten verpasste sie die Norm (5:30,20 Min.) nur aufgrund eines für sie sehr ungünstigen Rennverlaufes.

Moritz Haider holte sich im 400 m-Lauf der Männer in 52,97 Sekunden die Vizemeisterschaft hinter dem Leverkusener 800 m-As Robin Schembera.

Jeweils dritte Plätze gelangen Christian Raabe im Weitsprung der Männer (5,51 m) und Britta Ecke im Hochsprung der Frauen (1,51 m).

Gut hielten sich auch einige noch der Schülerklasse angehörende Athleten gegen die ältere Konkurrenz der Jugend B.

Sebastian Schüttler schaffte über 400 m als Fünfter in 57,76 Sekunden ein Resultat, dass er selbst nicht unbedingt erwartet hatte. Carolin Hellmich wurde Sechste im Hochsprung mit übersprungenen 1,40 m. Sandra Piepenbrink sprintete über 100 m 13,56 Sekunden.

In den Sprintstaffeln über 4 x 100 m musste das Männer-Quartett aufgrund der Verletzungen von Thomas Palka und Simon Stroh ebenso auf einen Start verzichten wie die Mädchenstaffel aufgrund einer Erkrankung von Alina Steigerwald.

So startete noch eine Staffel über 4 x 100 m der männlichen Jugend B, die in der Besetzung Christian Schröter, Lukas Buchmann, Jan Philipp Tollewski und Sebastian Schüttler in 48,37 Sekunden Vizemeister wurde.

Komplette Ergebnisliste siehe bergische-leichtathletik.de.

Volker

Zurück