Bergische Cross- und Waldlaufmeisterschaften

Am 28.02 fanden am Freudenberg in Wuppertal die Bergischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften statt. Der Solinger LC stellte mit über 40 Athleten von den SeniorInnen bis zu den SchülerInnen U10 die größte Gruppe und sammelte reichlich vordere Platzierungen ein. Bei gutem Wetter und hervorragenden Streckenverhältnissen litten einige Wettbewerbe unter zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen, von denen der SLC bis auf wenige Ausnahmen verschont geblieben ist.

Los ging es am frühen morgen mit den Crossläufen der Männer ( 6250m ) und Frauen (4140m). Hier gab es auch die ersten Titel. Die Männermannschaft holte in der Besetzung Dirk Voigt-Krämer (Platz2 in 23:38 min) , Luis Miguel Jaques Ribeiro (3. In 27:31) und Mario Zielinski (4. In 28:14) die Mannschaftswertung. In der Seniorenwertung M40 u. älter erreichten Axel Gawantka (6. in 29:05), Uwe Steffens (7. in 29:35 ) und Uwe Ludwig (11. in 31:58) Platz 2. Bei den Frauen holten Inga Hundeborn (Hauptklasse) in 15:01 und Alexandra Krause-Kassebeer (Seniorinnen W40 und älter) in 18:49 min mit deutlichem Vorsprung die nächsten Titel.

Danach ging es in den Jugendklassen weiter.

Maisha Ida Papenguth erreichte in der W15 über 3310m in 16.27 einen guten 4.Platz. Den nächsten Titel für den SLC gab es dann durch Max Schreckenberg.  Max gewann die M14 in 13:30 über 3310 m. Zusammen mit Albin Uhlich ( 4./M14 in 14:29) und Dominik Steffens ( 3./M15 in 13:40) gelang in der Mannschaftwertung U16 der Sprung auf Platz 2. Hier machte sich leider das verletzungsbedingte Fehlen von Emil Uhlich bemerkbar.

Weiter ging es in der MU14 über 1910 m . Hier fehlte leider bei einigen Athleten die Bereitschaft für den Verein zu starten. Hier stellten sich nur Timon Wagner (5./M12 in 8:07) und Nils Winking (6./M13 in 9:08) der Konkurrenz. In der WU14 schlug dann auch beim SLC die Erkältungswelle zu. Durch den Ausfall von Alma Uhlich und Linda Ceferino Marx platzte leider die Mannschaft. Trotzdem liefen Miriam Schulz ( 7./W13 in 8:08) und Tabea Krämer (8./W13 in 8:31) ein gutes Rennen. Deutlich besser lief es wieder in der U12 über 1200 m. Bei den Jungen M10 gewann Nils Miedek in 4:27 min mit einem Start-Ziel-Sieg den nächsten Titel . In der Mannschaft mit Benjamin Mühlenbeck (3./ M11 in 4:49) und  Florian Armbruster (14./M11 in 5:46) wurde Platz 3 erreicht . Hier fehlten nur wenige Sekunden zu Platz 1 oder 2.

Knapp am Podest lief die Mannschaft WU12 vorbei. In der Endabrechnung fehlten Noa Lea Boddenberg ( W10 /7. in 5:18), Leonie Fabienne Martin (W11/6. in 5:03) und Katharina Steffens (W11/10. in 5:21) 2 Sekunden zu Platz3. Außerdem liefen in der W10 Leonie Svala Märkel (20./ 5:46) und Jana Schulz (21./5:49). Die größte Gruppe innerhalb des SLC stellte zum Abschluß die U10. Dies machte sich auch in  den Ergebnissen bemerkbar. 3 Titel , ein Vizetitel und 2 dritte Plätze sowie jede Menge weitere vordere Plätze sprangen dabei raus.

Im Einzelnen: Die Titel holten Tim Lukas Schulz zur Wiesch in der M9 in 5:02 mit deutlichem Vorsprung. Zusammen mit Luis Kauermann (M8 / Platz 2 in 5:29) ,der etwas zu schnell angegangen war , und Jonathan Mühlenbeck (M8/ Platz 6 in 5:46)wurde auch die Mannschaft gewonnen. Die zweite Mannschaft mit Luca Zarba ( M9/ 8. in 5:52) , Henrik Weber (M8/ 7. in 5:55 ) und Finn Stutt (M8/8. in 5:57) belegte Platz 3. Platz 12 in der M9 belegte Alexander Holtrup in 6:34. In der W8 holte dann Evamaria Mühlenbeck den nächsten Titel in 5:38 min. Außerdem liefen in Isabel Günther (4./6:06), Leni Holz (5./6:09),Ida Zudeick (6./6:18)Leni Dienst (9./6:24) und Valentina Fußy (12./8:05).

In der W9 liefen Hanna Rüb (8./5:46), Mia Becker (10./5:58) , Lara Kettenring (13./6:18) , Pina Munsch (14./6:21), Clara Krebs(16./7:05) und Katharina Neuguth (18./8:11). Das ergab das Ergebnis, dass alle 4 Mannschaften unter die ersten 8 gekommen sind.

  • SLC 1: Evamaria, Hanna, Mia Platz 3
  • SLC 2: Isabel, Leni H., Ida Platz 6
  • SLC 3: Lara, Pina, Leni D Platz 7
  • SLC 4  Clara, Valentina, Katharina Platz 8

Insgesamt ein tolles Ergebnis für den SLC ,das Lust auf mehr macht für diese Saison.

Uwe Steffens

Zurück